Good Old York

//Good Old York

Wäre England ein Whiskey, wäre York ein Single Malt. Und selbst derjenige, der keinen Whiskey mag, würde an der kleinen, historischen Stadt wenige Kilometer südlich von Newcastle, seinen Gefallen finden.

Charmant und beeindruckend präsentiert sich so zum Beispiel das National Railway Museum mit Ausstellungen für alle Altersklassen. Dabei kann man einige der Eisenbahn-Schwergewichte nicht nur im Original bestaunen, sondern auch von Innen besichtigen.

Auch in der Altstadt lassen sich gut und gerne einige Stunden, wenn nicht sogar Tage verbringen. Von den Shambles bis zum Stonegate erstrecken sich hübsche Fußgängerzonen und zahlreiche schiefe Fachwerkhäuser an engen, mit Kopfsteinpflastern ausgelegte Gassen und verleihen der Stadt York ein romantisch-mittelalterliches Flair. Mitten im Zentrum befindet sich auch das York Minster, eine der größten gotischen Kathedralen Nordeuropas, dessen Maßstab im Verhältnis zur Stadt absolut überdimensioniert scheint. Das schlichtweg gigantische Bauwerk prägt wie kein anderes Gebäude das Stadtbild.

Kommt die Zeit für ein zünftiges Abendessen, könnte man das versteckt im Dachboden eines urigen Fachwerkhauses gelegene House of the Trembling Madness beinahe als Geheimtipp bezeichnen. In rustikaler Jagdhausatmosphäre werden hier große Portionen typisch nordenglischen Pubessens serviert. Dazu gibt es diverse Ales, Weine und den einen oder anderen Whiskey.

Nationales Eisenbahnmuseum, York

Im National Railway Museum, York

House of the Trembling Madness, York

Shambles, York

2016-11-25T12:04:58+00:00 02.04.2016|aus England|Tags: , , , , |
Sie wachsen überall dort, wo es warm und schön ist: die Wahrzeichen für Sommer, Sonne, Plamenschein. Wir reisen ihnen nach, jagen sie und schreiben darüber. Erinnerungen in Erfahrungsberichten, Reisetipps und vielen, vielen Fotos. Nicht mehr und vor allem nicht weniger.

Schreibe einen Kommentar