Geld sparen auf Weltreise

//Geld sparen auf Weltreise
Geld sparen auf Weltreise2016-11-25T12:04:53+00:00

Die besten Spartipps für unterwegs

Bargeld in Münzen und Scheinen, Spartipps für Weltreisen, Reisetipps

Auf Reisen zählt oft jede Münze. Dass man sich die ein oder andere auch sparen kann, zeigen unsere Spartipps.

Teure Hotels oder Erste-Klasse-Flüge? Nein, danke. Für viele Backpacker geht es vor allem um das Reisen an sich, darum, möglichst lange, möglichst weit weg zu sein. Doch die neuen Möglichkeiten, die sich einem unterwegs eröffnen, sind oft sehr kostspielig, die zahlreichen Übernachtungen, Ausflüge und Restaurantbesuche gehen schnell ins Geld. Nicht selten kommt es vor, dass die eigene Reise dann früher abgebrochen werden muss, als zuvor geplant.

Wer für mehrere Monate ins Ausland gehen möchte und in dieser Zeit mit keinen regelmäßigen Einnahmen rechnet, der muss jede Münze – wohl oder übel – zweimal umdrehen.

Wie kann ich günstig um die Welt reisen?

Beim Geld ausgeben Geld sparen. Was wie ein Paradoxon klingt, ist tatsächlich so etwas wie das Erfolgsgeheimnis einer Weltumrundung. Die folgenden Spartipps helfen dir, unterwegs bares Geld zu sparen und deine Ausgaben im Griff zu behalten.

Frühbucherrabatte – der frühe Vogel sein

Auch wenn es bedeutet, ein Stück weit seine Flexibilität aufzugeben, sind Buchungen von Flügen und Unterkünften mehrere Monate vor Reisebeginn ein wichtiger Spartipp. Die Frühbucherrabatte gehen dabei nicht selten weit über 30% des Normalpreises hinaus.

Wer seine Reiseroute vor Abflug aber noch nicht festgelegt hat oder sich alle Möglichkeiten offen halten möchte, ist gut beraten, zumindest die bereits geplanten Flüge und die jeweils ersten Übernachtungen im Zielland zu buchen.

Online Preise vergleichen

Was swoodo, skyscanner oder airlinedirect für Flugreisen sind, sind Booking.com (Tipp!), trivago oder hostelbookers für Hotelzimmer und Hostelbetten. Die Liste der Online-Preis-Suchmaschinen, Vergleichsportale und Buchungsanbieter ist scheinbar endlos.

Wer auf der Suche nach dem günstigsten Flug oder der Unterkunft mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis ist, schaut am besten direkt auf mehreren Internetseiten nach aktuellen Angeboten, bevor er zur finalen Buchung voranschreitet.

Tipp: Auch bei der Reisefinanzierung lässt sich oftmals viel Geld sparen. Wer seinen Traum beispielsweise über einen Kredit finanziert, ist gut beraten, vorher zu vergleichen (z.B. mit Smava).

Teilen – gemeinsam reist es sich günstiger

Geteilte Taxikosten, Doppelbettzimmer und Familienpackungen im Supermarkt sind nur einige Beispiele, die zeigen, wie leicht und schnell sich unterwegs Geld sparen lässt, wenn man nicht alleine unterwegs ist. Eine Reise als Gruppe oder als Paar macht also nicht nur mehr Spaß, sondern ist auch deutlich kostengünstiger als ein Solotrip.

Versicherungen – Reise und Gepäck absichern

Klar, Versicherungen kosten erst einmal Geld und wer nie einen Schadensfall erleidet, ärgert sich im Nachhinein vielleicht sogar über die Investition. Nichtsdestotrotz ist ein guter Versicherungsschutz empfehlenswert und eine zusätzliche Absicherung des meist sehr wertvollen Reisegepäcks oder der im Voraus getätigten Buchungen eine sinnvolle Reiseausgabe, die deutlich unter dem theoretischen Verlust im Falle von abhanden gekommenen Wertsachen oder persönlicher Krankheit liegen.

Nach alternativen Unterkünften Ausschau halten

Es gibt unzählige weitaus günstigere Übernachtungsmöglichkeiten im Ausland als eines der großen Strandhotels in erster Reihe zum Meer. Hostels, privat vermietete Unterkünfte, Wohnwagen, Bungalows auf Campingplätzen oder ein einfaches Schlafsofa im Rahmen eines Couchsurfing-Angebotes bieten zwar weniger Luxus, dafür aber umso mehr Abenteuer. Unser Tipp: Auch während der Reise die Augen stets offen halten. Insbesondere private Unterkünfte sind oftmals nicht im Netz, sondern lediglich am schwarzen Brett des nächsten Supermarktes zu finden.

Unser Tipp: Sich hier kostenlos bei airbnb anmelden, 22 Euro Startguthaben sichern und die vielen Vorteile der privaten Unterkünfte genießen!

Die Smartphone-App von airbnb, die besten Reise-Apps für unterwegs, Reisetipps

Die Smartphone-App von airbnb bietet nicht selten deutlich preiswertere Unterkünfte als so manches Hotel oder Hostel.

Feilschen – Preise verhandeln

Knallharte Preisverhandlungen sind nicht jedermanns Sache, der Versuch, im Taxi, auf dem Markt oder für eine Übernachtung einen bessern Preis zu bekommen, sollte aber nie ungenutzt bleiben. Insbesondere bei kleineren Deals  im Small Business, die direkt mit den Verantwortlichen (und nicht mit dem Angestellten einer großen Supermarktkette) gemacht werden, ist erfahrungsgemäß immer ein gewisser Verhandlungsspielraum vorhanden.

Nach Vergünstigungen fragen

Neben den individuellen Preisverhandlungen gibt es immer wieder auch reguläre Rabatte für Kinder, Jugendliche oder insbesondere auch Studenten. Ein internationaler Studentenausweis wie die International Student Identity Card (ISIC) gehört also in jedes Backpack.

Wechselkursschwankungen im Blick behalten

Kursschwankungen bringen mal Freud‘, mal Leid in die Gesichter der Reisenden. Wer die Raten vorher studiert und nur bei persönlich vorteilhaften Kursen zuschlägt, wird Ersteres häufiger erfahren.

Sich über Preise informieren

Wissen ist Macht. Die Kenntnis der üblichen Preise ist erstens ein effektiver Schutz vor Betrug und zweitens ein großer Vorteil bei Preisverhandlungen. Informationen über alle möglichen Preise findet man am schnellsten online oder im Austausch mit den diversen anderen Globetrottern, die man auf seiner Reise kennenlernen wird.

Kostenkontrolle – Ausgaben dokumentieren

Einer der wohl bekanntesten Lehrsprüche der Wirtschaftswissenschaften lautet „only what is measured, can be managed“. Wer seine Kosten unterwegs im Griff behalten möchte, der besitzt ein gut geführtes Haushaltsbuch, in dem er alle Ein- und Ausgaben seines Trips festhält. Zusätzlich gesetzte Tages- oder Wochenlimits helfen zudem, sich in der einen Situation zurückzuhalten oder sich bei einer anderen Ausgabe besser zu fühlen.

Tauschen statt Kaufen

Arbeit gegen Ware, Ware gegen Ware, Arbeit gegen Arbeit. Es kommt nicht selten vor, dass man mit etwas anderem bezahlen kann als mit hartem Geld. Dinge, die du seit Wochen unnötigerweise in deinem Reisegepäck herumträgst, könnte ein anderer Reisender oder Einheimischer vielleicht gut gebrauchen. Aber auch deine Arbeitskraft kann nicht selten gegen kostenlose Kost und Logie eingetauscht werden.

Die richtige Routenplanung – eine clevere Länderauswahl

Dass die Reisekosten in einigen Ländern deutlich höher sind als in anderen Ländern ist kein Geheimnis. Eine durchdachte Routenplanung macht das Sparen vor Ort wesentlich leichter.

Zeitlich flexibel sein

Flüge und Hotels an Wochenenden sind erfahrungsgemäß teurer als unter der Woche. Auch wer Nachtflüge oder einen Zwischenstopp in Kauf nimmt, kann viel Geld sparen. Zeitlich flexibel zu sein, ist ein wertvoller Spartipp. mehr zum Thema Reisezeit

Selber kochen

Es müssen nicht immer Ravioli aus der Dose sein. Ab und zu in einem Restaurant oder Imbiss zu essen, gehört zu einer Weltreise einfach dazu. Wie sonst soll man auch auf kulinarische Entdeckungstour gehen? Auch wenn in manchen Ländern die Preise für eine auswärtige Mahlzeit verschwindend gering sind, ist das „Selberkochen“ eine der besten Möglichkeiten des Sparens. Je nach Reiseart kann man dabei oft auf Campingkocher oder die Kochecke des eigenen Hostels setzen.

Die richtige Kreditkarte

Bargeld zu den besten Wechselkursen und das Ganze auch noch gebührenfrei bekommt man am besten mit einer Visa-Kreditkarte (z.B. von der Comdirekt), mit der wir seit vielen Jahren problem- und kostenlos reisen.

Spartipps für den Alltag

Natürlich gibt es viele weitere Möglichkeiten, im Alltag Geld zu sparen. Die vielen kleinen Preisunterschiede beim Einkauf oder Buchen von Aktivitäten addieren sich im Laufe der Wochen und Monate schnell zu bemerkenswerten Summen.

  1. Gutscheine und Coupons: Webseiten wie Groupon oder Bookme bieten viele Ausflüge und Attraktionen zu vergünstigten Konditionen an. Bei Restaurantbesuchen, Eintrittsgeldern oder auch mehrtägigen Segelturns sind Rabatte von über 50% keine Seltenheit. Auch Booking.com bietet regelmäßig Rabattaktionen an.
  2. Backpacker-Hostels: Durch Gruppenermäßigung oder Paketpreise bieten viele Backpacker-Unterkünfte Flüge, Eintrittskarten und mehr zu deutlich besseren Preisen an als die lokale Konkurrenz der Ticket- und Reisebüros.
  3. Uber: Insbesondere in großen Städten geht es manchmal nicht ohne Taxi. In solchen Fällen bietet sich vor allem Uber als preisgünstige Alternative an. Mit dem Gutscheincode bdtwwz6bue oder unter diesem Link, gibt es dafür oben drauf noch 20 Euro auf die erste Fahrt.

 

P.S.: Viel Geld sparen lässt sich auch mit der richtigen Packliste. Horrende Gebühren für Übergepäck oder in die Heimat zurückgeschickte Postpakete lassen sich leicht vermeiden – unsere Packliste für Weltreisende zeigt wie.

4 Comments

  1. Katja 12. Februar 2015 um 13:13 Uhr - Antworten

    Eine sehr gute Auflistung mit ganz tollen Tipps, auf die im Grunde jeder Reisende zurückgreifen kann. Auf diese Weise kommt doch einiges an Geld zusammen, was man sich tatsächlich einsparen kann. Es lohnt sich also auch auf Reisen auf einige Dinge zu achten.

    • Patrick 13. Februar 2015 um 22:15 Uhr - Antworten

      Lieben Dank, Katja. Tatsächlich kommen da natürlich noch viele „kleinere Spartipps“ hinzu: z.B. kann man in vielen Ländern auf den Kauf von überteuertem Wasserflaschen verzichten, indem man sich einmal eine Trinkflasche organisiert und anschließend immer wieder auffüllt. Aber auch „große Spartipps“ wie das private Kaufen und Verkaufen eines Autos oder Vans statt überteuerte Mieten für Langzeitaufenthalte können in vielen Ländern (z.B: Neuseeland oder Australien) weitere große Scheine in das Sparschwein bringen.

  2. Antonius 7. Juni 2016 um 13:37 Uhr - Antworten

    Noch ein Spar-Tipp:
    Preisfehler :)
    http://www.ErrorFareAlerts.com ist klasse dafür!

Schreibe einen Kommentar